Neuester Blog-Artikel:

Mikrolyrik und Lyrikbruch für zwischendurch

 

Ein kleiner Seitenspinner

entpuppte sich

als Schreiberling.

 

Selten quakt der Frosch,

häufiger verschweigt er, dass

er gar kein Prinz ist.

 

Und als wir endlich kamen

Zu säen Deinen Samen

In Deinem großen Namen

Da riefst Du freudig: Amen!


Fill the hole

Make me whole

Make me holy

Make me wholly whole

Make me wholly holy

 

Die Melancholie,

die ich zum Himmel schrie,

verebbte nie,

versandet nur in Poesie.

 

Das Schwelgen

im Walde

steht da so

für sich allein

und ist sich selbst

genug

 

Du hast so viel mehr

Geduld mit mir

Als ich mit Dir

Ich danke Dir

So sehr dafür

Folge uns!!!

 

Ich und der Mensch an sich

 

Einzigartig

Andersartig

Gleichartig

Einzigartig andersartig,

doch gleichartig einzigartig.

 

 

Künstlername: Jan Nivell

Bürgerlicher Name: Jan Nilbock

 

Geburtsdatum: 28.03.1978

   

Wohnort: Augsburg

 

Ausbildung: Studium der Pädagogik/Philosophie (M.A.)

 

BEKENNTNIS

 

Ich habe in meinem Leben viel Unrühmliches getan, große Schuld auf mich geladen, doch auch selbst viel Kummer und Leid erlebt, schwere Zeiten durchgemacht, quasi alles hinterfragt und nach Liebe, Wahrheit und dem Sinn des Lebens gesucht. All das und die Vergebung meiner Sünden habe ich in Gott bzw. Jesus Christus gefunden. Das bedeutet nicht, dass mein Leben jetzt frei von jeglicher Schuld, Zweifeln, Leiden und Sorgen wäre, weiß Gott nicht, doch ich habe nun Zugang zu einer unerschöpflichen Quelle der Gnade, Liebe, Weisheit, des Trostes und der Hoffnung. Und durch den Heiligen Geist werde ich nun in den Menschen verwandelt, als der ich gedacht war. Dieser Prozess ist nicht einfach und beinhaltet auch viele Prüfungen und Schmerzen, zumal wir als Christen einen Widersacher haben, der uns mit all seiner Macht bekämpft. Doch ich vertraue darauf, dass Gott das, was er in mir angefangen hat, auch vollenden wird...

Diese Lebenserfahrungen spiegeln sich insbesondere in meinen Gedichten, die naturgemäß viele subjektive Sichtweisen und autobiographische Elemente enthalten, wider. Doch selbstverständlich behalte ich es mir als Dichter ebenso vor, mich fiktionaler Elemente oder zuweilen auch der Ironie zu bedienen, sodass Vorsicht vor übereilten Rückschlüssen auf den Autor geboten ist. Generell gilt: Alles Gute in meinen Texten stammt von Gott, alles weniger Gute von mir. SOLI DEO GLORIA

 

Heimatliches

Die Bilder oben zeigen den wundervollen Schlossgarten im Zentrum Erlangens, wo ich früher, als ich noch in Erlangen wohnte, gerne zu verweilen pflegte, um meine Seele baumeln zu lassen. In dieser behaglichen Szenerie findet übrigens auch jedes Jahr Ende August das Erlanger Poetenfest statt.

 

Hier noch ein Vierzeiler zu Ehren dieses schmucken Kleinods:

 

Ein blühendes Paradies inmitten der lärmenden Stadt

Voll ungeahnter Herrlichkeit und still ersehnter Pracht

Glückselig darf sich nennen, wer es gefunden hat

Und sich am Tage nun erholt von der unheilvollen Nacht.

 

Mein letzter Wohnort war München, wo es ebenfalls sehr viele schöne Flecken gibt, z.B. an der Isar oder in den Parks, wie dem Englischen Garten. Fotos siehe unten. Seit kurzem wohne ich wieder in Augsburg, wo ich früher schon ein paar Jahre lang gelebt habe. (Für Insider: Meine heimliche Heimat ist ohnehin der Himmel, wo mir gerade eine Wohnung eingerichtet wird, die absolut atemberaubend sein wird...)